Die optimalen Maße für YouTube Kanalbilder in Pixel (Breite x Höhe)

YouTube Kanalbild – Breite × Höhe & sichtbare Bereiche 2020

Du möchtest mit YouTube durchstarten und Dir einen Kanal einrichten? Oder: Du hast schon einen Kanal und willst mal wieder ein neues Kanalbild bzw. Banner designen & uploaden? Bei dieser Gelegenheit bist Du auf der Suche nach den aktuellen Maßen, Breite x Höhe in Pixel

Ach, da war noch was… Da gibt es doch einen Bereich, der immer angezeigt wird und es gibt Bereiche, die nicht stets sichtbar sind. – Ja, so ist es! In diesem Blogartikel bekommst Du alle Informationen, die Du brauchst.

Achtung: Das Kanalbild kann nicht über mobile Geräte (Smartphones, Tablets) geändert werden. Du machst das am Laptop bzw. Desktop-PC.

Um es gleich vorwegzunehmen: In der Hilfe von YouTube gibt es Empfehlungen für die Größe der Channel Art und im Internet kursieren Photoshop Templates als Vorlagen, die du Dir kostenlos runterladen darfst! – Hey, warum sollst Du jetzt hier weiterlesen?

Ganz einfach: Die Angaben, die Du in der Hilfe von YouTube findest, sind nicht wirklich detailliert. 😁 Die Photoshop-Datei(en), in der die sichtbaren Bereiche markiert sind und die Du Dir als Vorlage downloaden kannst, ist etwas veraltet… Sie wurde ursprünglich von YouTube am 09.07.2013 erstellt und kursiert immer noch in verschiedenen Varianten im Web! Die sichtbaren Bereiche, die dort angezeigt werden, existieren so gar nicht mehr! 😳

1. Einleitung – wie Du diesen Blogartikel liest

Du kannst nur die Zusammenfassung lesen und gleich „loslegen“ und ein tolles neues Kanalbild erstellen.

Lese mehr, wenn Du genau wissen willst, warum die von mir ermittelten Maße in Pixel für Dein neues Bannerbild optimal sind …

Insider-Wissen: Du bist ein Bildbearbeitungsprofi oder willst es wirklich ganz genau wissen? – Dann lese diesen Artikel bis zum Ende. Weiter unten findest Du Test-Details sowie Infos den Geräten (Devices) die ich zum Testen genutzt habe.

2. Die Zusammenfassung:

2.1 Die ideale Größe (Breite x Höhe in Pixeln)

  • Breite: 2.560 Pixel, Höhe 1.440 Pixel
  • Dateiformat: JPEG, Qualität „Sehr Hoch“ (80) bis „Maximal“ (100)
  • Auflösung in Pixel per Inch: 72 ppi
Übersicht: YouTube Kanalbild bzw. Banner, optimale Größe, Breite × Höhe in Pixel
Übersicht: YouTube Kanalbild bzw. Banner, optimale Größe (Breite × Höhe) in Pixel

2.2 Der „stets sichtbare Bereich“

  • Breite: 1546 Pixel, Höhe 362 Pixel
Screenshots YouTube Kanalbild, verschiedene sichtbare Bereiche
Screenshot: YouTube App, iOS, Test-Device: iPhone 7

Der Bereich, der IMMER zu sehen ist, beträgt nicht 1546 px x 423 px, wie das von YouTube kommuniziert wird, sondern 1546 x 362 px. Dieser kompakte Bereich ist sichtbar in der YouTube App, z. B. auf einem iPhone 7. Es handelt sich quasi um die Smartphone Minimum Variante.

2.3 Sichtbarer Bereich „Smartphone Standard

Screenshot: YouTube App, Android, Test-Device: Samsung M30s
Screenshot: YouTube App, Android, Test-Device: Samsung M30s

Ja, es gibt einen Bereich, der 1546 x 423 px groß ist. Es handelt sich hierbei um die Smartphone Standard Variante, die so auf einigen Handys, mit der YouTube App, angezeigt wird (z. B. Samsung M30s)

2.4 Sichtbarer Bereich „Desktop-Browser

  • Breite: 2560 Pixel, Höhe 423 Pixel
Screenshot: Desktop-Ansicht, Browser: Firefox, „mittelgroßes“ Browserfenster
Screenshot: Desktop-Ansicht, Browser: Chrome, „mittelgroßes“ Browserfenster

2.5 Sichtbarer Bereich „Tablet Hochformat

  • Breite: 1814 Pixel, Höhe 423 Pixel
Screenshot: YouTube App, Tablet Hochformat, Test-Device: iPad Mini 4
Screenshot: YouTube App, Tablet Hochformat, Test-Device: iPad Mini 4

2.6 Sichtbarer Bereich „Tablet Querformat

  • Breite: 2407 Pixel, Höhe 423 Pixel
Screenshot: YouTube App, Tablet Querformat, Test-Device: iPad Mini 4
Screenshot: YouTube App, Tablet Querformat, Test-Device: iPad Mini 4

2.7 Sichtbarer Hintergrund „TV

  • Gesamtes Bild = Breite: 2560 Pixel, Höhe 1440 Pixel bzw.
Übersicht: YouTube Kanalbild bzw. Banner, optimale Größe, Breite × Höhe in Pixel
Komplettansicht auf dem Fernseher: Banner, ideale Größe (Breite x Höhe) in Pixel

3. Warum sind die „sichtbaren Bereiche“ so wichtig?

Das Stichwort lautet „Responsives Design“. Je nachdem, wo sich jemand/Dein Abonnent, Deinen YouTube Kanal ansieht, bekommt er einen anderen sichtbaren Bereich des Bannerbildes angezeigt.

3.1 Die responsive Darstellung des Kanalbildes

Der jeweilige sichtbare Bereich unterscheidet sich von Gerät zu Gerät, sogar von der Ausrichtung des Gerätes, z. B. gibt es bei Tablets ein Hoch- und ein Querformat. Und die Darstellung des Kanalbildes hängt ebenfalls davon ab, ob er sich den Kanal über einen Internet-Browser, wie Firefox, Chrome, Edge, Safari … oder mit einer der YouTube Apps ansieht!

3.2 Best Practice: Ein optimales Bannerbild erstellen

Dein Kanalbild ist die größte Werbefläche für Deinen Kanal, quasi das „Schaufenster“. Ist es aussagekräftig und sieht es gut aus, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass Besucher Deinen Kanal abonnieren.

Deswegen nutzt Du auch in Zukunft die ideale Breite × Höhe, damit Dein Kanalbild stets brillant und scharf aussieht. Verwendest Du andere, kleinere Pixelabmessungen als 2.560 x 1.440 px kann das Bild unscharf aussehen und wirkt dann weniger attraktiv.

Wenn Du auf „Nummer Sicher“ gehen willst, kannst Du das PSD-Template nutzen, dass ich, zusammen mit 9 weiteren wichtigen Social Media Bildformaten, kostenlos zum Download anbiete: rositafraguela.de/kostenlose-templates

3.3 Gestaltungselemente & Call-to-Action (CTA) clever platzieren

Es ist ungünstig auf dem Kanalbild Gestaltungselemente in den äußeren Randbereichen zu platzieren. Das betrifft besonders die Bereiche ganz links und ganz rechts, denn sie sind oft nicht sichtbar. Du solltest deswegen alles was besonders wichtig bzw. informativ ist in der Mitte positionieren.

YouTube Kanalbild mit Ankündigung, wichtige Information für zukünftige Abonnenten
youtube.com/user/Techtastisch – Kanalbild mit Ankündigung, wichtige Information für zukünftige Abonnenten

Allerdings kannst Du „messerscharf kalkulieren“ und die Bereiche, die nur manchmal sichtbar sind nutzen, um ein visuelles Call-to-Action-Element pixelgenau platzieren. Das ist dann auf dem Desktop sichtbar auf dem Smartphone jedoch nicht sichtbar. Der YouTube-Kanal von Social Media Examiner youtube.com/user/socialmediaexaminer nutzt das ganz geschickt:

Kanalbild mit Call-To-Action: Die Besucher werden visuell dazu aufgefordert den Kanal zu abonnieren
Kanalbild mit Call-to-Action rechts unten: Die Besucher werden visuell dazu aufgefordert den Kanal zu abonnieren.
Präzises Design: Auf dem Smartphone ist der Hinweis, den Kanal zu abonnieren nicht sichtbar.
Auf dem Smartphone ist der Hinweis, den Kanal zu abonnieren nicht sichtbar.

4. Details für Pixelschubser, Erbsenzähler & Nerds

Okay, in den nächsten Zeilen steigt die Informationsdichte nochmals rasant an. Du erfährst einige Details, die Du so sicherlich noch nie gelesen hast!

4.1. Die alten Angaben von YouTube

Bis Mitte 2020 gab es auf den Hilfeseiten von YouTube tatsächlich eine PSD-Datei (Photoshop Document) als Vorlage (Template), die man sich kostenlos downloaden konnte. Darin waren auch die (alten) sichtbaren Bereiche eingezeichnet. Allerdings war diese Vorlage schon uralt und wurde irgendwann in dem Zeitraum von Ende Juli bis Anfang September 2020 entfernt…

Channel-Art-Template-(Photoshop): Alte Vorlage von YouTube, die man sich herunter laden konnte.
Channel-Art-Template-(Photoshop): Alte Vorlage von YouTube, die man sich herunterladen konnte.

Ich habe die PSD-Datei natürlich schon vor einiger Zeit heruntergeladen. Sie wurde in gezippter Form von YouTube zur Verfügung gestellt.

Fragst Du Dich vielleicht: Woher weiß Rosita, dass die Datei tatsächlich mehr als 7 Jahre alt war? – Ich verrate es Dir: Grafikdesigndateien sind sehr gesprächig, wenn man die Metainformationen untersucht. Das geht ganz einfach mit der (kostenlosen) Software Adobe Bridge, ein Dateibrowser, der auf Grafikdesigndateien spezialisiert ist.

Erstellt wurde das alte YouTube Template am 09.07.2013
Erstellt wurde das alte YouTube Template am 09.07.2013

4.2 Die neuen Angaben von YouTube

Die aktuellen offiziellen Angaben von YouTube, die Du nun findest, sind bewusst allgemein gehalten:

Die drei wichtigen Gerätetypen für YouTube sind Fernsehgeräte, Computer (Desktop-PC & Laptops) und Mobilgeräte: Tablets (Quer- & Hochformat) sowie Smartphones (Hochformat).

Die Darstellung des Kanalbildes ist unterschiedlich: Auf Fernsehgeräten wird das Bild mit einem Seitenverhältnis 6:1 gezeigt, für Computer zeigt YouTube zwei Screenshots, einmal die Mindestbreite und einmal die maximale Breite für die Displays bzw. die Breite des Browserfensters.

Auch die Anzeige auf den Mobilgeräten ist abhängig von den Displaymaßen und wird daher nicht genau festgelegt. O-Ton von YouTube: „Der Sicherheitsbereich wird an die Breite des Displays angepasst. Diese kann je nach Gerät variieren“.

4.3. Templates & Empfehlungen für Pixelmaße: Trau, schau wem!

Um die optimale Größe und die sichtbaren bzw. unsichtbaren Bereiche von YouTube Kanalbilder zu bestimmen, habe ich Testdateien erstellt, hochgeladen, Screenshots gemacht und die hochgeladenen Bilder wiederum heruntergeladen und analysiert.

Als Vorlage diente mir zu Beginn das alte Template von YouTube. Allerdings konnte ich da sehr schnell erkennen, dass die Maße einfach nicht mehr stimmten.

Ich habe auch ganz andere Größen verwendet, mit mehr Pixeln, mit anderen Proportionen, quasi als Doppelblindstudie zum Testen. Heraus gekommen ist, dass die äußeren Pixelmaße von 2560 px × 1440 px, die YouTube tatsächlich empfiehlt, wirklich okay sind.

– Das ist nicht selbstverständlich bei Social Media Kanälen, dass deren Angaben zu Bildern optimal ist. Denn oftmals werden nur Mindestgrößen genannt oder die Größen sind mal geändert worden, aber niemand hat die Werte auf den offiziellen Hilfeseiten geändert … 🙁

Tatsache ist, dass ich aufgrund der vielen Tests auf mehreren Geräten, Monitoren und mit verschiedenen Browsern, inkl. unterschiedliche Breiten der Browserfenster, ein Template entwickelt habe, dass Du Dir kostenlos downloaden kannst: rositafraguela.de/kostenlose-templates

Das Template besteht aus 3 Ebenen: Die oberste Ebene ist die sogenannte „Positionierhilfe“. Hier sind die ganzen Bereiche semitransparent zu sehen. Du musst nur Dein Bild zwischen die „Positionierhilfe“ und dem Hintergrund einfügen. Du siehst dann, welche Stellen wann zu sehen sein werden. Später blendest Du die Ebene „Positionierhilfe“ einfach aus. Fertig!

4.4. Das Beste zum Schluss: Überraschung!

Okay, Du willst es ganz genau wissen: Was ist mir bei den Tests noch so aufgefallen? Was sind die Besonderheiten? Dann geht es nun ans „Eingemachte“:

4.4.1 Was macht YouTube tatsächlich mit Deinem Bild?

Ja, YouTube reduziert die Dateigröße, indem es das Bild neu berechnet. Deswegen: Speichere das Bild nicht mit einer mittleren oder gar schlechten JPEG-Kompression ab, das macht YouTube quasi automatisch für Dich.

Und in dem Fall gibt es kein „doppelt gemoppelt hält besser“! YouTube reduziert, also verschlechtert immer Deine Bilddatei. Lieferst Du schon eine reduzierte Qualität, wird diese geringe Qualität nochmals neu berechnet und so weiter verschlechtert… Daher: Speichere die Datei mit einer Top-JPEG-Qualität, mit der geringsten Komprimierung ab.

Und es passiert noch etwas sehr Spannendes:

4.4.2 Aus 1 mach viele

Du lädst ein Bild hoch und YouTube generiert davon automatisiert kleinere Bilder und Ausschnitte. – Das hat Dir bisher noch niemand gesagt, oder? Das funktioniert ähnlich wie bei anderen CMS (Content Management Systemen), wie z. B. bei WordPress.

Das Kanalbild mit 2560 × 1440 px, dass Du bei YouTube hochlädst, wird in verschiedene Größen umgerechnet und „gesliced“ (es werden daraus Ausschnitte erstellt), man sagt dann auch „die Bilder werden zugeschnitten“.

Diese von YouTube erstellten Versionen (2120 × 1192 px, 1920 × 1080 px, 2560 × 424 px, 1707 × 282 px, 1440 × 395 px usw.) kannst Du Dir nachträglich auch runterladen. So siehst Du ganz genau, wo die „Sollbruchstellen“ vom Kanalbild sind!

Warum ist das so? Das passiert aus ökonomischen Gründen. Verschiedene Größen werden benötigt, um die Geräte und die Browser mit den bestmöglichen Bildgrößen und Bildausschnitten zu bestücken. Da muss dann nicht immer das komplette Bild mit den meisten Pixeln verwendet werden.

Das komplette YouTube Kanalbild als kleines Thumbnail: 320 × 180 px
Das komplette Kanalbild als kleines Thumbnail: 320 × 180 px
So wird das Bild bzw. ein Ausschnitt des Originalbildes, auf mobilen Geräten angezeigt. Der kleinste wirklich stets sichtbare Bereich, ist der Ausschnitt, der 1546 × 362 groß ist.
So wird das Bild bzw. ein Ausschnitt des Originalbildes, auf mobilen Geräten angezeigt. Der kleinste wirklich stets sichtbare Bereich, ist der Ausschnitt, der 1546 × 362 groß ist.
Das YouTube Kanalbild für Tablets & Computer, je nach Display bzw. Breite des Browserfensters sieht man mehr oder weniger von der kompletten Breite.
Das YouTube-Kanalbild für Tablets & Computer, je nach Display bzw. Breite des Browserfensters sieht man mehr oder weniger von der kompletten Breite.

4.4.3 Kanalbilder von YouTube Kanälen downloaden

Wie Du Kanalbilder downloaden kannst, wird Dir in folgenden Videos gezeigt:

Zum Downloaden verwende ich eine etwas andere Methode, als die Möglichkeiten, die in den Videos beschrieben werden. Ich arbeite sehr gerne mit dem Inspektor von Firefox.

Allerdings habe ich mir die Tags, bzw. die Adresse, wo die YouTube-Bilder gehostet werden, aus den Videos „abgeschaut“. Dann kann ich danach im Seitenquelltext suchen, die Links kopieren, in einem neuen Browserfenster öffnen und per Rechtsklick runterladen.

Natürlich kannst Du das mit Deinem Kanalbild(ern) machen, allerdings auch mit fremden, um etwas dazuzulernen oder um zu kontrollieren, ob dass was ich Dir erzählt habe, tatsächlich stimmt. 😏

Mach doch ruhig mal die Probe mit meinem Kanalbild, Du findest hier meinen YouTube-Test-Account:

Hey, und natürlich solltest Du diesen Kanal abonnieren, dann siehst Du ja, wenn sich etwas ändert! 😁

4.5. PS: Ich habe ein bisschen geschummelt …

Wenn ich mein Browserfenster auf meinem Laptop über die volle Breite nutze, dann fehlen unten noch ein paar Pixel von der Höhe 423 px.

Das scheint eine Rundungs- bzw. Umrechnungsdifferenz zu sein. Oder auf die extreme Breite gibt es eben doch noch, ein leicht abweichendes responsives Verhalten des Kanalbildes, in dem Falle des Ausschnitts für Computer. Aber es verwendet nun einmal nicht jeder einen Bildschirm auf die volle Breite von 3.072 Pixeln. 😇

Ich selbst surfe normalerweise nur mit einem Browserfenster, welches über die Hälfte des Bildschirmes geht (= „mittlere Breite“). Daher kann man diese Ungenauigkeit etwas vernachlässigen, dachte ich mir.

YouTube: Darstellung des Kanalbildes im Browser, Channel Art, sichtbarer Bereich, Tipp für Bildbearbeitungsprofis, Designer, Designerinnen, Mediengestalter und Creator
Bei der maximalen Browserbreite fehlen unten ein paar Pixel

Diese geringfügige Abweichung auch noch in die Übersicht des Kanalbildes aufzunehmen, macht für mich keinen Sinn. Da drücke ich beide Augen zu und lasse diese paar Pixel einfach „unter den Tisch fallen“, im wahrsten Sinne des Wortes! 😎

5. Die Test-Geräte & Browser

Für die Kategorien Desktop-PC, Tablet und Smartphone verwende ich Test-Geräte („test-devices“). Ich nutze die Geräte als „Muster-Exemplare“, zwecks Kategorisierung. – Es sind quasi „Arche-Typen“, da Geräte verschiedene Auflösungen & Seitenverhältnisse haben. Deshalb passen sich Bilder jeweils auch unterschiedlich responsive an…

5.1 Laptop (Desktop-PC)

Macbook Pro (16 Zoll, 2019), Betriebssysteme Mac iOS und Win 10 (über Bootcamp), stets die aktuellsten Betriebssystem-Versionen.

  • Monitor des Macbooks: 3072 × 1920 Pixel bei 226 ppi, 16″ (40,65 cm Diagonale).
  • „Externer“, zusätzlicher Monitor: NEC MultiSync PA301W, 29,8″ (30″, 75,6 cm Diagonale).

5.2 Tablet

  • iPad Mini 4 – 2048 × 1536 Pixeln bei 326 ppi, 7,9″ Multi-Touch Display (20,1 cm Diagonale).

5.3 Smartphones

  • iPhone 7 – 750 × 1334 Pixel bei 326 ppi, Retina HD Display, 4,7″ Widescreen LCD Multi-Touch Display (11,94 cm Diagonale).
  • Samsung M30s – 1.080 × 2.340 Pixel bei 416 ppi, Super-AMOLED Display, 6,2″ (15,7 cm Diagonale)

6. Versionen/Aktualisierungen

Ich aktualisiere diesen Blogartikel, falls es Änderungen geben sollte. Stand aktuell 25.09.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Durch Abschicken des Formulares wird Dein Name, Deine E-Mail-Adresse und der eingegebene Text gespeichert. Weitere Informationen: Datenschutz

Menü