Problem Farbe: Farben, die man nicht verwenden sollte für Social Media Bilder. Das gilt für Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Pinterest, Instagram, YouTube ...

Problematische Farben für Social Media

Ja, es gibt in der Tat Farben, die Probleme bereiten. In einer Facebook Marketing Gruppe habe ich die Vermutung gelesen, dass es an der Farbe Rot liegt, denn bei einfarbigen roten Hintergründen, da sei diese Problematik besonders auffällig … Böses Rot 😉

Die Herausforderung: Einfarbiger „bunter“ Hintergrund + Text

Die Wahrheit: Nicht nur die Kombination von Rot mit Text kann ein echtes Problem darstellen. Das Phänomen, dass die einfarbigen Bereiche auf einmal unglaublich pixelig aussehen können, passiert auch mit anderen Farben, die stark gesättigt sind, die also „besonders bunt“  sind.

Bei einfarbigen Flächen, die Schwarz oder Weiß sind und mit Text kombiniert werden, werden die sogenannten „Artefakte“ nicht in dem Maße sichtbar, wie dies bei farbenfrohen Farben der Fall ist.

Oben links das Original, o. r. JPEG Qualitätstufe Hoch, u. l. JPEG Qualitätsstufe Mittel & u. r. JPEG Qualitätsstufe Niedrig. So sehen diese Dateien aus BEVOR sie zu Facebook hochgeladen werden. Da Facebook Dateien über 100 kB nochmals komprimiert, wird die Darstellung noch verschlechtert-
Oben links das Original, o. r. JPEG Qualitätsstufe Hoch, u. l. JPEG Qualitätsstufe Mittel & u. r. JPEG Qualitätsstufe Niedrig.

Wann erscheinen diese (Farb-)Artefakte?

Wenn das das Dateiformat JPEG im Spiel ist. Es ist nun einmal nicht die Stärke dieses Dateiformats einfarbige „bunte“ Flächen ohne Artefakte darzustellen.

Oben links das Original, o. r. JPEG Qualitätstufe Hoch, u. l. JPEG Qualitätsstufe Mittel & u. r. JPEG Qualitätsstufe Niedrig. So sehen diese Dateien aus BEVOR sie zu Facebook hochgeladen werden. Da Facebook Dateien über 100 kB nochmals komprimiert, wird die Darstellung noch verschlechtert-
Oben links das Original, … das Gleiche in Grün: Sieht auch nicht besser aus.

Die Social Media Kanäle verstärkt diesen Effekt der JPEG-Artefakte, da Bilder z.B. von Facebook nochmals kleiner gerechnet werden. – Diese nochmalige JPEG-Kompression verursacht eine weitere Verschlechterung der Darstellung. Einige versuchen daher JPEG in einer besonders hohen Qualität (Sehr Hoch) hochzuladen, um diesen Effekt nicht zu erzielen, aber das klappt so nicht…

Also, was macht man/Frau in so einem Fall?

Verwende anstelle von komplett einfarbigen Hintergründen, solche, die „überwiegend einfarbig“ sind. Sprich: Ein Bild, dass z.B. semitransparent in einen einfarbigen Hintergrund eingefügt wird, sorgt dafür, dass viele Farbschattierungen erzeugt werden. Das verbessert die Optik enorm, es entstehen wesentlich weniger JPEG-Artefakte.

Funktioniert besser: Der Hintergrund ist zwar einfarbig aber nicht ganzflächig in einer Farbe.
Funktioniert besser: Der Hintergrund ist optisch Rot aber nicht ganzflächig in einer Farbe.

Die Alternative: Ein anderes Dateiformat, z. B. *.png verwenden?

Im Vergleich zu anderen Dateiformaten liefert ein Jpeg die beste Qualität im Verhältnis zur Dateigröße. Und es wird von allen Social Media Kanälen „bevorzugt behandelt“. Wenn Dich diese Thematik interessiert, kannst Du mehr darüber in dem Blogartikel Das richtige Dateiformat für Social Media Bilder erfahren.

Abonniere meinen Newsletter

Verpasse nicht den neuen Blogartikel, der in ca. 2 Wochen erscheinen wird.

Erhalte von mir Infos, Tipps & Tricks rund um Facebook & Co. und sichere Dir die 3 *.psd Templates für 2019, für das Facebook Titelbild, das Facebook Profilbild und das Twitter Header-Bild, kostenlos! Hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Durch Abschicken des Formulares wird Dein Name, Deine E-Mail-Adresse und der eingegebene Text gespeichert. Weitere Informationen: Datenschutz

Menü