Hautfarben zu optimieren ist eine echte Herausforderung

Hauttöne optimieren – Tipp für Photoshop-Professionals

Optimale Hauttöne, die realistisch wirken, wünschen sich alle Bildbearbeiter und deren Kundinnen. Da es eine große farbliche Vielfalt von Hauttönen gibt, ist das schon eine Herausforderung. Und niemand möchte, dass die abgebildete Person krank 🤒 wirkt oder alkoholisiert 🥴 aussieht.

Für hellhäutige Menschen gilt folgende Faustregel:
Der Haupanteil der Hautfarbe ist Gelb (Yellow). Magenta sollte 10-20% darunter liegen. Cyan sollte maximal 20% haben und Schwarz darf nur zu maximal 10% enthalten sein, in den Tiefen (Schattenbereichen) kann allerdings ein höherer Schwarzanteil sein.

Im Bereich der professionellen Bildbearbeitung wird allerdings nicht im CMYK-Farbraum gearbeitet, sondern im RGB-Modus. Da sind die Farbwerte in der CMYK-Aufschlüsselung nicht so einfach zu kontrollieren.

Wenn die Hautfarben wirklich wichtig sind wie bei der Nahaufnahme eines Gesichtes, gibt es folgenden Workaround:

  1. Du wählst in der Photoshop-Werkzeugleiste das Farbaufnahme-Werkzeug aus, dass sich hinter dem Pipette-Werkzeug verbirgt.
  1. Mit dem Werkzeug klickt Du auf mehrere Hauttöne, die Du „im Auge behalten“ willst. Daraufhin erhältst Du sogenannte „Fabaufnehmer“, das sind die Stellen, von denen Du die Farbwerte angezeigt bekommst.
Bildbearbeitung: Farben mit Photoshop korrigieren
  1. Ähnlich wie mit der normalen Pipette zeigt Dir das Farbaufnahme-Werkzeug in dem Info-Bedienfeld oben die Farbwerte in RGB und CMYK an, allerdings nur von der Stelle, wo Du Dich mit dem Werkzeug befindest. – Von den „Farbaufnehmern“ siehst Du nach wie vor derzeit leider nur die RGB-Werte.
Bildbearbeitung: Farben mit Photoshop korrigieren
  1. Daher konvertiere zunächst die Ebene, in der sich die Nahaufnahme des Gesichtes befindet, in ein Smart-Objekt UND duplizierst das Smart-Objekt.
Natürlich wirkende Hautfarbe, Farbkorrektur mit Adobe Photoshop
  1. Anschließend änderst Du den Dokumentfarbmodus über das Menü Bild > Modus > CMYK
Bildbearbeitung: Farben mit Photoshop korrigieren
  1. Es werden Dir nun die CMYK-Werte der Farbaufnehmer angezeigt und Du kannst die gewünschten Farbkorrekturen z. B. über Einstellungsebenen vornehmen.
  1. Genial ist, dass Dir die Farbaufnehmer die vorherigen und die aktuellen Farbwerte anzeigen. So behältst Du die Kontrolle!
Natürlich wirkende Hautfarbe, Farbkorrektur mit Adobe Photoshop
  1. Nach den gewünschten Korrekturen ist es sinnvoll die PSD-Datei extra zu sichern, falls Du irgendwann später nochmals darauf zurück greifen musst…

Bevor Du den Farbmodus des Bildes wieder in RGB ändern, solltest Du das obere Smart-Objekt mit der/den Einstellungsebene/n auf eine Ebene reduzieren. Das untere Smart-Objekt dabei bitte nicht einbeziehen!

Da die Ebene des Gesichts durch die Smart-Objekt-Funktion geschützt wurde und eigentlich nie in ein CMYK konvertiert wurde, enthält das Bild später noch den vollen Farbumfang.

  1. Beim Zurückwandeln von CMYK zu RGB wirst Du gefragt, ob Du Ebenen reduzieren möchtest oder ob Du das noch bestehende Smart-Objekt rastern möchtest: Du wählst natürlich entsprechend die Schaltfläche „Nicht reduzieren“ und/oder „Nicht rastern“ und bestätigst die Farbkonvertierung mit OK.
  2. Die oberste Ebene hat nun den korrekten Farbton und Du kannst die darunter liegende Ebene mit dem Ebenenmodi Farbton überlagern. Bei Bedarf generierst Du eine Ebenenmaske, um nur Teilbereiche, auf denen Haut zu sehen ist, zu überlagern.

Ich hoffe, Dir hat der Tipp für Photoshop-Professionals gefallen und hinterlässt mir einen Kommentar hinterlässt 😍


I💙Photoshop #Bildbearbeitung


photoshop #Ilovephotoshop #creator #contentcreator #contentcreation #designer #mediengestalter #pixellover #pixelschubser #AdobePhotoshop #Tipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü